© 2023 by Paweł Markiewicz Proudly created with Wix.com

Manchmal kann man auf philosophischer Stelle auch einen eschatologischen Tanka schreiben. Ich tue es gerne.

 

Büchse der Pandora und Insekte. Eine uralte Sage

 

Einst gib es eine Büchse der Pandora. Nach dessen Eröffnung wurde auch ein Urschmetterling der Farbe rot-braun befreit. Eine Schwarze Urbiene setzte sich an seinen Rücken und zeichnete dort ein Totenköpfchen. Der Falter namens ein Totenkopfschwärmer war seither mit Bösen, Kummer, Tod und Tränen verbunden. Man erkannte dies in englischer Mythologie.

 

 

Eschatologischer Tanka:

 

Laut Eschatologie wird ein Totenkopfschwärmer für immer verloren werden, mitsamt dem ganzen Tod und Bösen. Als letzte Spur danach bliebe ein Bildchen an einer Paradieswand von Totenkopfschwärmer. Man sagt, der Tod werde ins Bild gefangen, fixiert, gesperrt. Andere Schmetterlinge von schönen, holden, paradiesischen Namen werden gerne in Paradiesen flattern.

Falterfamilie

unendlich schön-holde Wesen

beim Sommer-Zauber

ohne Totenkopfschwärmer

sie flattern unterm Ursstern

Jenseits voll Falter

sie fliegen unendlich hold

erträumte Flügel

der Totenkpfschwärmer blieb

im Bildnis ewig gesperrt

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now